Wann Tachojustierung nach Unfall Sinn macht

Vom Fachmann und ambitionierten Hobbyschraubern können Änderungen des Tachometerstandes vorgenommen werden. Beim Kauf von Gebrauchtwagen gilt diese Manipulation als ein Kavaliersdelikt, jedoch gibt es auch Situationen bei denen die Tachojustierung notwendig ist. Ein Bedarf an klaren Reparaturen, Justierungen oder auch Optikjustagen, wie beispielsweise die Behebung von Darstellungsfehlern besteht zum Beispiel nach Auffahrunfällen oder durch elektrische Störungen im System. Auch können im Bereich der Tachojustierung und –programmierung ernsthafte Diagnosefehler oder softwaretechnische Aspekte behoben beziehungsweise repariert werden. Oftmals handelt es sich bei den konkreten Anfragen um rein optische oder subjektive Aspekte wie Fehlermeldungen, die im Rahmen einer eigenverantwortlichen Aussage beseitigt werden sollen.

Tachometer Foto (CC) Alex Holzknecht @flickr

Tachometer Foto (CC) Alex Holzknecht @flickr

Besonders wenn das Fahrzeug im eigenen Besitz ist, ein Liebhaberstück und dann in einem Modell ein kompletter Austauch bei der Vertragswerkstatt verlangt wird, der Besitzer aber diesen Austausch aus Kostengründen für gar nicht notwendig erachtet. Immer wieder sind es dann in alten aber nicht „veralteten“ Modellen von Klassikern wie Mercedes E-Klasse, BMW 3er oder 5er Serie aber auch völlig andere Fabrikate, die Kombi-Instrumente, die irgendwann den Dienst quittieren. Dann kann es sein, dass normalerweise das gesamte Kombi-Instrument ausgetauscht werden muss, obwohl nur ein Pixelfehler im kleinen LCD Display vorliegt – genau für diese und andere Fälle kann dann eine Tachojustierung von Nöten oder besser gesagt eine zu prüfende Alternative sein. (Text: Jan K. Armstedt)

Rating: 2.7. From 3 votes.
Please wait...
Teilen...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Heiner

Heiner Tappe arbeitet seit 2011 in der e-Sixt und hat wahrscheinlich die höchste Veröffentlichungsfrequenz. Heiner gibt viele nützliche Tipps, aber stellt auch regelmäßig günstige Angebote und neue Modelle aus unserer Mietwagenflotte vor.

Das könnte auch interessant sein...

3 Antworten

  1. Detlev Pätsch sagt:

    die Manipulation des Wegstreckenzählers beim Gebrauchtwagenverkauf gilt nicht als Kavaliersdelikt, außer vielleicht bei Betrügern. Die Manipulation ist strafbar.

    Mit freundlichen Grüßen

    Detlev Pätsch

    No votes yet.
    Please wait...
  2. Marcus sagt:

    Hallo zusammen,

    hier sollte, um einem möglicherweise falschen Eindruck beim Leser des Beitrags entgegen zu wirken, doch noch etwas differenziert werden.
    Im August 2005 trat §22b des Strassenverkehrsgesetzes (StVG) in Kraft. Dort wurde der neue Straftatbestand des “Missbrauchs von Wegstreckenzählern und Geschwindigkeitsbegrenzern” eingeführt. Der Hauptzweck dieser Norm ist es, den Verbraucher beim Kauf eines gebrauchten Kfz vor Betrug (Tachomanipulation) zu schützen. Tachojustierung ist somit an sich grundsätzlich schlicht strafbar.

    Ein Verfälschen (und damit eine strafbare Handlung) ist demgegenüber nur dann nicht gegeben, wenn auf den Wegstreckenzähler zu Zwecken der Reparatur, Justierung, Konvertierung oder Datenrestauration eingewirkt wird, weil diese Handlungen auf die Gewährleistung oder Wiederherstellung der ordnungsgemäßen Funktionsfähigkeit des Wegstreckenzählers, also auf die Anzeige der tatsächlichen Laufleistung des Kraftfahrzeugs, abzielen. Nur in solchen Fällen – die im Beitrag ja auch benannt werden – sind diesbezügliche Einwirkungen auf den Tacho überhaupt erlaubt.

    Viele Grüße
    Marcus

    No votes yet.
    Please wait...
  3. Alex sagt:

    @Detlev
    Ich muss Marcus da zustimmen. Im Falle einer Reparatur ist die Anpassung des Kilometerstandes an den Originalwert vollkommen legal.

    Bei Unfällen (und manchmal auch ganz simpel bei Frost) kann ein Kombiinstrument schon mal ausfallen. Die Reparatur ist sehr oft viel schonender für die Brieftasche als ein neues Teil vom freundlichen Vertragshändler…

    Das Bundesverfassungsgericht hat uns dafür dann auch 2006 grünes Licht gegeben und die vertrackte Rechtslage endgültig geklärt.

    Gute Bodenhaftung für alle Rennfahrer -)

    Alex

    No votes yet.
    Please wait...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.