Kunststoffreinigung im Fahrzeuginnenraum

Ein sauberer, gepflegter Innenraum eines Automobils erhöht nicht nur den Wiederverkaufswert des Wagens sondern trägt auch erheblich zum Wohlbefinden der Insassen bei. Waren Kunststoffverkleidungen (Armaturentafel, Türverkleidungen usw.) früher meist glänzend, sind diese heute in der Regel seidenmatt bis total matt.

Die klassischen silikonhaltigen Cockpitreiniger aus vergangenen Tagen sind für die neuen Materialien somit nicht geeignet. Ebenso wenig, wie sogenannte Insider Tipps aus den Internet, bzw. Peoplemagazinen aus Print und TV, wie z. B. Babyhautpflegetücher.

Diese nehmen zwar den Schmutz ab, hinterlassen aber einen speckigen Glanz, der sich in der Scheibe spiegelt und schützen die Materialien nicht vor ausbleichen durch UV-Strahlung/Verwitterung etc. Zudem können die darin enthaltenen Körperpflegeöle durch Hitze/Sonneneinstrahlung einen ranzigen Geruch entwickeln.

Zuerst sollte der Kunststoff gereinigt werden, dafür reicht meist schon ein feuchtes Microfasertuch mit welchem man den Schmutz/Staub aufnimmt. Für schwer zugängliche Stellen, wie z. B. Lüftungsdüsen, Ritzen usw. empfiehlt sich z. B. ein Pinsel.

Nachdem ALLES gründlich gereinigt wurde, müssen die Materialien nun vor UV-Strahlung/Verwitterung geschützt werden. Hier empfehlen sich sehr gut Produkte von z.B. Sonax Mattpfleger, Cairbon CB99 Cockpitreiniger oder das in Enthusiastenkreisen so beliebte Lexol Vinylex.

Dies kaschiert nicht nur gut evtl. schon vorhandene leichte Kratzer (z. B. im Einstiegsbereich der Türe), es läßt sich auch der Glanzgrad nach Wunsch anpassen.

Bei leichtem Nachwischen mit dem Microfasertuch entsteht ein seidenmattes Finish, bzw. bei mehrmaligen Nachwischen entsteht ein mattes Finish. Weitere umfassende, kostenlose Infos dazu finden Sie auf www.autopflegeforum.eu.
Ein solchermaßen gepflegter Innenraum bleibt meist lange staubfrei und muß nur mit einem sog. Staubwedel (z. B. Swiffer etc.) nachgereinigt werden. Es empfiehlt sich die oben genannte Prozedur 2-3mal im Jahr zu wiederholen und der Wageninnenraum behält über viele Jahre seinen Neuwagenlook.

Rating: 2.3. From 2 votes.
Please wait...

Heiner

Heiner Tappe arbeitet seit 2011 in der e-Sixt und hat wahrscheinlich die höchste Veröffentlichungsfrequenz. Heiner gibt viele nützliche Tipps, aber stellt auch regelmäßig günstige Angebote und neue Modelle aus unserer Mietwagenflotte vor.

Das könnte auch interessant sein...

3 Antworten

  1. sepp sagt:

    Sehr schöner Bericht, werde jetzt keine Feuchttücher mehr verwenden;-)

    No votes yet.
    Please wait...
  2. Markus sagt:

    Ein gepflegtes Auto ist für mich wie eine Visitenkarte , gerade im Aussendienst wenn der Wagen auf dem Kundenparkplatz steht , wie der Herr so das Gescherr

    No votes yet.
    Please wait...
  3. Karsten sagt:

    Man kann die äußeren Kunststoffteile mit einem weichen Tuch oder einem Schwamm abreiben, dafür gibt es auch spezielle Putzmittel, die das Material nicht angreifen.

    No votes yet.
    Please wait...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.