Mitarbeiterportrait: Nadine Sürken

Unser Erfolg und unser dynamisches Wachstum basieren auf dem Einsatz unserer Mitarbeiter. Hier gibt wirklich jeder Vollgas. Wir bieten große Gestaltungsfreiheiten, internationale Perspektiven und attraktive Karrieremöglichkeiten. Heute möchten wir einen weiteren Karriereweg bei Sixt vorstellen: Kim Zachertz aus dem Sixt Employer Branding & HR Marketing Team hat Nadine Sürken, Management Trainee im Filialbereich zu ihrem Arbeitsbereich bei Sixt interviewt.

Nadine Sürken - Junior Branch Managerin

Nadine Sürken – Junior Branch Managerin

Mein Name ist Nadine Sürken und ich arbeite als Junior Branch Managerin bei Sixt. Davor habe ich das Management Trainee Programm im Filialbereich der Region Süd absolviert.

Was war Ihr Weg zu Sixt – Was haben Sie in Ihrem beruflichen Leben bereits erlebt?

Zunächst habe ich in Passau international Culture and Business Studies studiert und danach meinen Master in Schottland gemacht. Für den Bereich Automobil habe ich mich schon immer interessiert. So habe ich zum Beispiel ein Praktikum im Quality Management von BMW gemacht und in der PR und Marketing Abteilung eines Automobilzulieferers mitgearbeitet. Die Entscheidung für Sixt viel sehr schnell – die Dynamik und Schnelllebigkeit hat mich direkt überzeugt.

Und was sind Ihre Aufgaben bei Sixt?

Das Traineeprogramm ist in verschiedene Phasen organisiert. Zuerst lernt man in verschiedenen Stationen, was das Kerngeschäft ausmacht und auf was es im Vermietprozess ankommt. Ich zum Beispiel war in der Station in Pasing und am Münchner Flughafen, sowie an unserem BMW Implant in Berlin. Vertrieb und Verkauf erlernte ich im Außendienst in Norddeutschland.  Zusätzlich haben wir sogenannte Managementphasen in denen wir einen Filialleiter begleiten dürfen. Außerdem erarbeitet jeder Trainee ein fachspezifisches Projekt um seine Kenntnisse zu vertiefen. In meinem Fall entschied ich mich für ein Projekt aus dem Bereich Human Ressource Management. Als zukünftige Führungskraft in der Filiale finde ich das besonders wichtig.

Du bist jetzt gerade am Ende deines Trainee Programms – welche Filiale hast du übernommen?

Genauer gesagt habe ich mich dazu entschlossen eine eigene Filiale aufzumachen. Das heißt ich habe den Aufbau und die Leitung unserer neuen Station an der Theresienwiese übernommen. Das ist sehr spannend, da es gerade zu Beginn sehr viel zu klären gibt. Man muss die IT und Infrastruktur einrichten, Mitarbeiter finden, die Ziele der Station bestimmen und vieles mehr. Gerade zu Beginn hatte das sehr viel mit Projektmanagement zu tun.

Was macht die Arbeit bei Sixt für Sie so besonders?

Entrepreneurship wird hier groß geschrieben. Man hat sehr viele Freiheiten und die Möglichkeit, sich kreativ und verantwortungsbewusst einzubringen. Außerdem sind die Wege hier sehr kurz – wenn ich eine Frage habe, kann ich jederzeit zum Hörer greifen und direkt in der Regionalleitung um Rat fragen. Außerdem liebe ich den direkten Kundenkontakt. Somit bekomme ich immer direktes Feedback, was mir persönlich sehr wichtig ist.

Ihr Karrieretipp an Ihr 18-jähriges Ich:

Es gibt keine falschen Entscheidungen, aber man muss Entscheidungen treffen.

Rating: 4.5. From 2 votes.
Please wait...
Teilen...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.