DriveNow – der neue Car Sharing-Service der BMW Group und Sixt AG

Leihen Sie ein Auto, wann und wo auch immer Sie es brauchen. Sie brauchen kein eigenes Auto. Bezahlen Sie einfach nach Nutzung – abgerechnet wird pro Minute. Parkgebühren und Kraftstoffkosten sind inklusive. Verfügbare Autos finden Sie einfach über unsere Website, die mobile App oder vor Ort.
Wo? München startet im April, Berlin folgt in Kürze und es gibt Pläne für die internationale Expansion.

Besuchen Sie die Website:
www.drive-now.com
iPhone App folgt in Kürze.

DriveNow Car Sharing App für Iphone

Unsere Pressemitteilung zu DriveNow:
BMW Group und Sixt AG gründen Joint Venture DriveNow für Premium Car Sharing

Die BMW Group und die Sixt AG planen ein einzigartiges und innovatives Car Sharing Angebot. Unter der Marke DriveNow möchten die Unternehmen ab April 2011 zunächst in München und später in Berlin ein modernes Mobilitätskonzept anbieten, das höchste Qualität bei Fahrzeugen und Service mit einer einfachen und flexiblen Nutzung verknüpft. DriveNow ist das erste Car Sharing Konzept, das konsequent auf effiziente Premium-fahrzeuge sowie umfassenden Service setzt. Die Fahrzeuge lassen sich spontan überall dort anmieten und abstellen, wo Kunden sie benötigen.

Damit unterscheidet sich DriveNow deutlich von Wettbewerbsangeboten. Die Sixt AG und die BMW Group beabsichtigen, ihre Car Sharing Aktivitäten in dem Joint Venture DriveNow zu bündeln, an dem beide Unternehmen zu jeweils 50 Prozent beteiligt sein werden. Die BMW Group bringt vor allem die Premiumfahrzeuge und die Technologien im Auto ein. Die Sixt AG stellt Premium-Services, Vermiet-Know-How, IT-Systeme sowie ein flächen-deckendes Stationsnetzwerk zur Registrierung der Kunden zur Verfügung.

Die BMW Group bietet DriveNow unter der neuen Submarke BMW i an. BMW i steht auch für innovative Mobilitätsdienstleistungen, um die Muttermarke BMW noch stärker als nachhaltige und zukunftsorientierte Marke zu positionieren.

Ian Robertson, Mitglied des Vorstands der BMW AG für Vertrieb und Marketing:
„Die BMW Group ist als Anbieter von Mobilität nicht nur Automobilhersteller. Es besteht ein zunehmender Bedarf an flexiblen Mobilitätsangeboten im urbanen Umfeld. Das Premium Car Sharing Angebot DriveNow stößt genau in diese Lücke vor. Wir wollen dadurch ein profitables neues Geschäftsfeld eröffnen und zugleich neue potentielle Kunden an unsere Marken heranführen.“ Darüber hinaus leiste Car Sharing einen Beitrag zur Reduzierung des Parksuchverkehrs und ersetze wenig genutzte, alte, ineffiziente Fahrzeuge, so Robertson weiter.

Detlev Pätsch, Vorstand Operations der Sixt AG: „Sixt hat Mitte 2008 in Berlin den SIXTI Car Club gestartet und ist damit Pionier eines innovativen Car Sharing. Dieses Konzept haben wir gemeinsam mit BMW zu DriveNow weiterentwickelt. Dank unserer umfassenden Erfahrung mit Vermietprozessen und Flotten-steuerungssystemen sind wir vom Start weg in der Lage, den Kunden von DriveNow reibungslose Mobilität mit hervorragendem Kundenservice zu bieten und damit ein nachhaltig profitables Geschäftsmodell zu etablieren.“

Einfache Nutzung

Bei DriveNow handelt es sich um ein stationsunabhängiges Car Sharing. Feste Annahme- und Rückgabestationen werden nicht benötigt. Kunden werden verfügbare Fahrzeuge im Internet unter www.drive-now.com, über eine Smartphone App oder einfach auf der Straße finden. Die Fahrzeuge können entweder sofort ohne Reservierung genutzt oder über Internet oder Smartphone App gebucht werden. Das System ist „keyless“: Ein herkömmlicher Fahrzeugschlüssel wird nicht mehr benötigt. Die DriveNow Fahrzeuge werden mit einem Chip auf dem Führerschein einfach geöffnet und verschlossen und per Startknopf gestartet.

Nach der Anmeldung unter www.drive-now.com ist einmalig eine Registrierung an einer Sixt-Station zur Überprüfung des Führerscheins und Aufbringung des Chips auf den Führerschein erforderlich. Die Registrierung ist auch an ausgewählten Sixt-Stationen in BMW oder MINI Niederlassungen möglich.

Auch Fahranfänger zwischen 18 und 21 Jahren können aktives Mitglied bei DriveNow werden, wenn sie zuvor erfolgreich an einem zertifizierten Fahrsicherheitstraining teilgenommen haben. Auch die BMW Group bietet solche Trainings an.

Transparentes Preismodell

DriveNow wird ein einfaches, transparentes „all inclusive“ Preismodell anbieten. Die Nutzer entrichten lediglich einmalig eine Registrierungsgebühr von 29 Euro. Bei der Fahrzeugnutzung wird ein Minutentarif von 29 Cent (inkl. Mwst.) berechnet. Der Minutentarif beinhaltet sämtliche Kosten wie Parkgebühren und Treibstoff. Beim MINI Cooper wird der Stundentarif auf max. 14,90 Euro begrenzt. Möchte der Kunde die Fahrt unterbrechen und sein DriveNow Fahrzeug behalten, kostet ihn das lediglich 10 Cent pro Minute. Damit verbindet DriveNow die Vorzüge des innovativen, stationsunabhängigen Konzepts mit den Funktionalitäten des klassischen, stationären Car Sharings.

In der Startphase bietet DriveNow den ersten 1.000 Mitgliedern zudem ein spezielles Einstiegsangebot. Sie zahlen nur 19 Euro einmalige Registrierungsgebühr und erhalten zudem 90 Minuten Fahrtguthaben.

Neben kostenlosen Parkmöglichkeiten im öffentlichen Innenstadtbereich stellt DriveNow darüber hinaus bedarfsorientiert kostenlose Stellplätze in ausgewählten Parkhäusern zur Verfügung.

Start in München und Berlin, internationale Expansion geplant

DriveNow startet vorbehaltlich der kartellrechtlichen Freigabe durch die zuständigen Behörden ab April 2011 zunächst in München und danach in Berlin. In den kommenden Jahren sollen weitere europäische Metropolen erschlossen werden. Langfristig ist geplant, DriveNow auch auf anderen Kontinenten einzuführen. Es handelt sich um ein Produkt und eine Marke, die einen globalen Anspruch hat. Bis zum Jahr 2020 soll DriveNow weltweit eine Million Mitglieder haben.

In München startet DriveNow mit rund 300 BMW 1er und MINI Modellen. Damit ist eine Fahrzeugabdeckung innerhalb des Innenstadtbereichs des Mittleren Rings sichergestellt, so dass die Kunden im Durchschnitt höchstens 500 Meter zum nächsten verfügbaren Fahrzeug laufen müssen. In Berlin ist der Start mit rund 500 Fahrzeugen geplant.

Erstes Premiumangebot für Car Sharing

Als erstes Car Sharing Konzept setzt DriveNow konsequent auf erstklassige Produkte und Dienstleistungen. In der Startphase wird DriveNow verschiedene BMW 1er und MINI Modelle anbieten. Darüber hinaus sollen zukünftig auch Elektrofahrzeuge zum Einsatz kommen. Abhängig von der Nachfrage können später auch andere Modelle flexibel in die Car Sharing Flotte aufgenommen werden. Bei den Autos handelt es sich um hochwertige Premiumfahrzeuge mit mindestens vier Sitzen, einer kompletten Komfortausstattung (z.B. Einparkhilfe, Klimaautomatik, Sitzheizung etc.) und höchst effizienten Motoren. Alle Autos sind mit dem DriveNow Logo gekennzeichnet und so gut erkennbar.

Die Premium-Dienstleistungen von Sixt gewährleisten ein Höchstmaß an Flexibilität bei der spontanen Anmietung und Rückgabe der Fahrzeuge. DriveNow steht für reibungslose Abläufe und hochwertigen Service.

Strategische Partnerschaft von Sixt und BMW wird vertieft

Die Sixt AG und die BMW Group pflegen bereits seit einigen Jahren eine enge Partnerschaft bei Mobilitätsdienstleistungen.

Die beiden Unternehmen arbeiten  intensiv an der Entwicklung und Umsetzung von Ideen für innovative Mobilitätsdienstleistungen. Die Zusammenarbeit soll künftig noch vertieft werden.

Rating: 2.5. From 1 vote.
Please wait...

Das könnte auch interessant sein...

28 Antworten

  1. Chris sagt:

    Ich bin gespannt wie das Konzept sich in der Praxis bewährt!
    Endlich muss man kein Auto mehr „besitzen“ und muss gleichzeitig nicht auf den Komfort individueller Mobilität verzichten.
    Klare Kampfansage an car2go 😉

    No votes yet.
    Please wait...
  2. Oliver B. sagt:

    Schade, dass solche Projekte schon seit Jahren nur kleine Pilotprojekte bleiben.
    Wenn es das z.B. bei mir in Düsseldorf gäbe und auch das gesamte Stadtgebiet (evtl. plus angrenzende Städte) abgedeckt wäre – nicht nur ein kleiner Innenstadtbereich – wäre ich sofort begeisterter Kunde und Nutzer.
    Stationsunabhängiges Car Sharing wäre klasse, aber müsste man da nicht viel größer starten, um überhaupt zu wissen, ob/dass es (wirtschaftlich) funktioniert?

    No votes yet.
    Please wait...
  3. Martin sagt:

    Wenn die Validierung durch die Sixt-Stationen erfolgt… Bedeutet das, dass man seine bestehende Lap-ID von Sixti weiternutzen kann? Würde Klebefläche am Führerschein sparen 😉

    No votes yet.
    Please wait...
  4. norbert sagt:

    Heißt das, ich kann nur in den Metropolen Autos mieten? Das wäre sehr schade – bei dieser schönen Idee.

    No votes yet.
    Please wait...
  5. Stephan sagt:

    Schön, das sich jetzt endlich ein breites Angebot an Carsharing entwickelt. Der nächste Schritt kommt bestimmt: Die flächige Ausweitung der Vermietungsgebiete auch außerhalb der Innenstädte. Denn eigentlich ist es doch quatsch, dass man nur in den mit Bus, Bahn und Leihfahrrädern gut erschlossenen Innenstädten Leihautos anbietet. Flexibles Carsharing bundesweit mit Abstellmöglichkeiten in der Nähe aller Bahnhöfe! Dann explodiert das Angebot und wird zu einer „Killer-App“.

    No votes yet.
    Please wait...
  6. Androidler sagt:

    Ich finde es echt diskriminierden, dass nur iPHone Besitzer eine App bekommen. Android-Handys (und fairer halber auch die Windows Phones) werden behandelt wie zweite Klasse. Entweder man hat ein iPhone und „in“ oder man hat es nicht und hat „verloren“.Toll!

    No votes yet.
    Please wait...
  7. carsharer sagt:

    Nun haben wir schon fast Ende April und es bewegt sich nichts weiter. Schade. Die Pressemitteilung war wohl etwas schnell rausgehauen.

    No votes yet.
    Please wait...
  8. Bin sehr gespannt und möchte mich bald registrieren lassen um das System einmal auszuprobieren.
    Das große Problem des klassischen PKW´s ist doch auch, dass das Fahrzeug oft nur ein paar Stunden pro Tag gebraucht wird, aber 23 Stunden rumsteht und Platz und Geld kostet.

    Viel Erfolg für DRIVENOW!

    No votes yet.
    Please wait...
  9. A. Straub sagt:

    War heute bei einer Sixt Station, um mich zu registrieren. Leider wusste weder die Dame noch eine von ihr extra angerufene Kollegin Bescheid…
    So wird das nix. 🙁

    No votes yet.
    Please wait...
  10. Andreas sagt:

    Die Idee finde ich sehr interessant. Ich möchte der Service auf jeden Fall ausprobieren. Aber, liebe Sixt: die Kommunikation läßt sehr zu wünschen übrig.

    In den Pressemitteilungen steht was von „April“, letzte Woche gab’s sogar einen längeren Artikel in der FASZ. Aber außer „coming soon“ erfahren wir gar Nichts. Nicht mal seine eMail kann man hinterlegen um informiert zu werde wann’s denn wirklich losgeht. Das ist eher Kommunikation aus dem 20. Jhdt. Vielleicht könnt Ihr daran noch ein bisschen arbeiten.

    Sonst wie gesagt: bin gespannt. Viel Erfolg

    No votes yet.
    Please wait...
  11. Christoph sagt:

    Super Idee – schmale Umsetzung.

    Ich habe Ende April angefragt wanns denn losgeht und ob BMW mir Details sagen kann. Die Antwort:

    „Unter der Marke DriveNow möchten die Unternehmen der BMW Group und Sixt AG ab Mai 2011 zunächst in München und später in Berlin ein modernes Mobilitätskonzept anbieten, das höchste Qualität bei Fahrzeugen und Service mit einer einfachen und flexiblen Nutzung verknüpft.
    Konkrete Informationen finden Sie unter http://www.drive-now.com.
    Wir hoffen Ihnen weitergeholfen zu haben und wünschen Ihnen weiterhin stets eine gute und sichere Fahrt.
    Mit freundlichen Grüßen
    BMW Kundenbetreuung“

    Das ist doch mal persönlich und ging voll auf meine Fragen ein. Gut auch, dass sie mir die Homepage sagen, wo ich weitere Infos finde.
    Inzwischen bin ich glücklich und zufrieden mit http://www.zebramobil.de unterwegs…

    No votes yet.
    Please wait...
  12. entewmarla sagt:

    Besuche ich meine Eltern für 24 Stunden auf dem Land heißt das:
    4 Std. Fahrzeit ca. 70 €
    20 Std Standzeit ca. 120 €

    Gesamt ca. 190 € für eine Besuchsfahrt.

    Fazit: Unwirtschaftlich –> kann weiterhin besser ein Mietauto oder einen eigenen PKW
    betreiben –
    Bei einer einwöchigen Urlaubsfahrt sähe die monetäre Bilanz noch schlechter aus.

    Habe ich hier etwas falsch verstanden oder ist das Konzept dafür nicht vorgesehen?

    No votes yet.
    Please wait...
  13. Andreas sagt:

    18. Mai, immer noch kein Update, keine Reaktion auf die Kommentare hier. Schlecht

    No votes yet.
    Please wait...
  14. Heinz sagt:

    Also die Informationspolitik ist miserabel, das muss man schon sagen. Man könnte wenigstens mal einen kleinen Hinweis auf der Seite mit dem geplanten Start hinterlassen (der nicht schon ewig zurückliegt) oder die Möglichkeit einen Newsletter zu beantragen. So muss ich jeden Tag auf die Seite schauen ob sich etwas ergeben hat.
    Die Möglichkeit einer vorab Registrierung wäre vielleicht auch eine Idee.
    Oder mal die App veröffentlichen und darüber Infos verteilen.

    Die Idee dahinter finde ich spitze und werde mich auch (sobald die Registrierung funktioniert) anmelden und das ganze testen.
    Soweit ich weiß fehlen nur noch irgendwelche Genehmigungen, dann kann es losgehn. Die Fahrzeuge stehen jedenfalls schon bereit (dank des Aufdrucks sind die wirklich nicht zu verfehlen)

    No votes yet.
    Please wait...
  15. Heinz sagt:

    Apps für Android und Windows werden sicher auch kommen, wäre etwas unwirtschaftlich den Service nur für IPhone-Besitzer anzubeiten.
    Oder hat Apple Sixt und BMW aufgekauft und ich hab davon nichts mitbekommen? ^^

    Bisher gibt es ja auch fürs IPhone keine App, also mal abwarten ob das Ganze überhaupt startet.

    No votes yet.
    Please wait...
  16. muckido sagt:

    @entewmarla:
    sag mal lest ihr die bedingungen net?
    sobald du das auto für andere frei gibst, hast !!!keine!!! reservierungskosten von 10 cent/min!!!
    sobald du den karren abstellst solltest du ihm freigeben und keine mehr kosten für dich. wenn du dich in der pampa befindest, werd ich wohl schlecht aus münchen rauskommen um nur dir die kiste vor der nase zu schnappen. und außerdem 4h fahrt kosten nur knappe 60€. 4×14,98€. nach einer stunde fahrt, wird fest abgerechnet.

    mich kotzt es an das dieser abkommensvertrag nicht unterschrieben ist. scheint das der reithofer sich damit zeit lässt.

    No votes yet.
    Please wait...
  17. syspa sagt:

    eigentlich sollte carsharing nur für die Stadt für kurze Fahrten sein. Eben für Leute die in der Stadt kein Auto benötigen, nur ab und zu (wöchentlicher Einkauf usw.) Sollte man ein Auto für einen Tag oder länger benötigen kommt dies Konzept nicht in Fragen. Da gibt es bessere Angebote.

    No votes yet.
    Please wait...
  18. Georg Krause sagt:

    Wann geht es denn los? Ist genau das Modell, dass ich mir wünsche. Wenn es funktioniert, werden wir ab Herbst 2012 auf ein „eigenes“ Auto verzichten.

    No votes yet.
    Please wait...
  19. Carsharer sagt:

    Wann geht es denn jetzt endlich los. „Im April“ ist ja nun schon eine längere Zeit vorbei. Schade, dass zwar groß angekündigt wird, dann aber nicht weiter informiert wird.

    No votes yet.
    Please wait...
  20. Heinz sagt:

    Ich glaub du hast das Konzept falsch verstanden, jedenfalls anderst als ich.
    Hier geht es um Mobilität innerhalb der Städte, also kurze Spontanfahrten.
    Ich wohn selbst in der Münchner Innenstadt und hab mein Auto abgeschafft. Dennoch wäre es manchmal sinnvoll um größere Einkäufe oder ähnliches zu erledigen.
    Beispiel: Man geht einkaufen und merkt am Ende, dass man viel zu viel eingekauft hat und das Ganze jetzt irgendwie nach Hause bringen muss. Also IPhone raus, App an und schauen wo das nächste Fahrzeug steht.

    Wenn du Fahrten länger planen kannst (wie den Besuch bei den Eltern), dann gibt es sicher günstigere Alternativen.

    Also ich bin öfters in der Lage, dass ich spontan für ein paar Minuten ein Auto bräuchte. Da ist das System perfekt für.
    Obwohl das ganze System sehr von den Platzierungen der Fahrzeuge abhängt.

    Werden die eigentlich auch umgeparkt, wenn in einem Gebiet keine mehr stehen?
    Das wird sicher ein Chaos bis das funktioniert^^

    No votes yet.
    Please wait...
  21. syspa sagt:

    wie lange wird es wohl noch dauern, bis drive-now die Genehming bekommt- wie bei der Bahn? Wartet schon 2Jjahre auf eine Genehmigung für einen ICE? Will das Kartellamt den wirtschaftlichen Erfolg von SIXT und BMW behindert? Es kostet doch auch Kapital wenn jetzt die vorhanden Autos nur herumstehen. Oder hätten sich die Anbieter eigentlich schon vorher um die Genhmigung kümmern soll, bevor der Start (APRIL) bekannt gegeben wird?

    No votes yet.
    Please wait...
  22. Benjamin Wingerter sagt:

    Hallo CarSharer! Auf der Website tickt jetzt ein Countdown. 😉

    No votes yet.
    Please wait...
  23. Tina sagt:

    Wann startet das Projekt in Hamburg?

    No votes yet.
    Please wait...
  24. Alex sagt:

    Ich rufe mit einer Facbook Fanpage dazu auf, DriveNow auch nach Düsseldorf zu bringen.

    http://www.facebook.com/pages/DriveNow-D%C3%BCsseldorf/197722093632165

    No votes yet.
    Please wait...
  25. Berndt sagt:

    Hi,

    bin auch hellauf begeistern von dem Service. Es gibt mir so eine große Freiheit, dass ich in einer Stadt wie Berlin, einfach jederzeit in ein schickes Auto einsteigen und losfahren kann.
    Einzig die Kosten sind noch etwas happig.

    No votes yet.
    Please wait...
  1. 30. März 2011

    […]  Angemeldet wird sich bei einer Servicestation. Ich denke, hier kommen die Büros vom Partner Sixt zum Einsatz. Der Führerschein muss vorgelegt werden und wird durch ein spezielles Verfahren zum […]

    No votes yet.
    Please wait...
  2. 4. April 2011

    […] ist ein ähnliches Angebot von Carsharing durch BMW und Sixt. Unter dem Slogan “DriveNow” möchten beide Unternehmen ebenfalls in diesem Monat […]

    No votes yet.
    Please wait...
  3. 6. April 2011

    […] Sixt Blog Tweet Tags: App, BMW, Car Sharing, Carsharing, Drive Now, DriveNow, München, Sixt, Video, […]

    No votes yet.
    Please wait...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.