Vegane Autos: Was hat es damit auf sich?

Immer mehr Menschen setzen sich zum persönlichen Ziel, verantwortungsvoller durchs Leben zu gehen. Nicht nur für sich und ihre Lieben, sondern auch für die nachhaltige, positive Beeinflussung unser aller Umwelt. Ob es ein minimalistischer Lebensstil ist, der Versuch möglichst wenig Müll zu produzieren, der Kauf eines Elektroautos oder auch die Umstellung auf eine vegane Lebensweise. Bewusster leben ist Trend und Sixt hat das ebenfalls erkannt.

featured-image-vegancar2

Vegane Autos?

Etwa eine Million Menschen in Deutschland ernähren sich laut dem Vegetarierbund (VEBU) vegan und täglich, heißt es weiter, würden rund 200 Veganer hinzukommen. Doch vegan leben heißt nicht nur kein Fleisch, keine Eier und keine Milchprodukte essen, sondern auch Verzicht auf tierische Produkte in allen Lebenslagen. So auch beim Autofahren.

Was ist denn an einem Auto nicht vegan, mag sich der ein oder andere Leser nun fragen. Gar nicht so viel. Grundsätzlich werden in der Autoproduktion nämlich keine Tierprodukte verwendet oder Tierversuche benötigt. Meist verursacht lediglich der Innenraum – selten auch die Rezeptur der Autoreifen – einen Konflikt für Veganer.

Was bei Kleinst- und Kleinwagen oft kein Problem ist, da diese häufig mit Kunststoff-Sitzbezügen und Armaturenbrettern ausgestattet sind, gestaltet sich bei Premiumfahrzeugen schon deutlich schwieriger. Denn Luxus wird oftmals mit weichem Leder gleichgesetzt und selbst, wer auf dieses verzichtet, sollte lieber noch einmal nachfragen, ob auch das Innere der Sitze beispielsweise keine Wolle enthält.

Das ist gar kein Leder. – Nein? – Doch!

Hochwertige Innenausstattung - aber ist das echtes Leder?

Hochwertige Innenausstattung – aber ist das echtes Leder?

Besonders in den Autos der Oberklasse sind in den meisten Fällen Sitze, manchmal auch Armaturenbretter und fast immer die Lenkräder mit Tierleder bezogen. Doch hat das bewusste Leben auch die Autohersteller erreicht, die in vielen Fällen auch schon vegane Lederalternativen für ihre Fahrzeuge anbieten. Die am häufigsten verwendeten Materialien sind dabei Alcantara und Acella.

Alcantara ist ein in den 1970er Jahren in Japan entwickelter Mikrofaservliesstoff, der auf Polyester und Polyurethan basiert und von seiner Beschaffenheit her an Veloursleder erinnert. Abgesehen von der Tierfreiheit ist der Stoff zudem atmungsaktiver als Leder, rutschhemmend, weitgehend pflegefrei und wird aufgrund seines geringen Gewichts gern in Sportwagen verwendet. So nutzt zum Beispiel Porsche Alcantara gern bei der Ausstattung seiner GTS-Modelle.

Bei Acella hingegen handelt es sich um ein weiches, glattes Kunstleder. Dieses ist aufgrund seiner  besonderen Strapazierfähigkeit und weil es im Gegensatz zu „echtem“ Leder, das auch mal kleinere Kratzer haben kann, keine Qualitätsschwankungen aufweist, sehr beliebt für den Innenraum von Taxis und Carsharing-Wagen. Verwendet wird es zum Beispiel bei Volvo, unter anderem im Modell XC60.

Doch die Alternativen zum tierischen Autointerieur sind weitaus zahlreicher als diese zwei Möglichkeiten. Da wären zum Beispiel der von der Spanierin Carmen Hijosa am Londoner Royal College of Art entwickelte Stoff Piñatex, ein aus Ananas-Blättern gewonnenes Kunstleder, oder auch die Mikrofaser Dinamica, die sich ähnlich Alcantara wie Veloursleder anfühlt. Und dann gibt es da auch noch das Unternehmen MyCoworks, das einen Leder wahnsinnig ähnlichen Stoff aus Pilzen gewinnt.

Vegane Autos bei Sixt

Die zum einem großen Teil wahrscheinlich noch unentdeckten Möglichkeiten, Tierleder zu ersetzen, scheinen also unendlich. Und tatsächlich werden schon erstaunlich viele Wagen, sogar im Premiumbereich und in unserer Sixt-Flotte, auch in veganer Ausstattung angeboten.

In unserer deutschen Flotte befinden sich zum Beispiel der Opel Adam, der in der Ausstattungsvariante „Basis“ als vegan gilt, oder auch Audi A1, A3 und A4, die mit der Ausstattung „Attraction“ ohne Materialien tierischer Herkunft auskommen. Genauso vegan sind auch der VW Golf in allen Varianten bis „Trendline“ oder der VW Beetle in den Ausstattungsvarianten bis „Design“, die wir ebenfalls in der Sixt Autovermietung anbieten.

Gibt es eine Vegangarantie bei Sixt?

Trotz dieser Auswahl, können wir unseren Kunden natürlich kein veganes Auto garantieren (April, April!), da unsere Mietwagen eben je nach Ausstattungsvariante auch tierische Produkte enthalten können.

TW-800x400

Vegangarantie als Extra hinzubuchen? April, April!

Für all diejenigen, die sich für eine spezielle Ausstattung des Mietautos interessieren, gibt es während der Onlinebuchung das Bemerkungsfeld, in das entsprechende Wünsche eingetragen werden können. Die Kollegen vor Ort werden ihr Bestmöglichstes tun, um diesen Wünschen bei Verfügbarkeit gerecht zu werden.

Rating: 3.9. From 17 votes.
Please wait...
Teilen...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.