Klassikstars singen für die Regine Sixt Kinderhilfe Stiftung „Drying Little Tears“ im Stephansdom

  • Internationale Gaststars wie Kammersänger Michael Schade, Burgschauspielerin Sunnyi Melles und Weltstar Lucia Aliberti sowie die Wiener Sängerknaben begeisterten im vollbesetzten Stephansdom
  • Zahlreiche Gäste spendeten für die Opfer der Taifun-Katastrophe auf den Philippinen sowie für Roma-Kinder in der Slowakischen Republik

Wien, 15. November 2013 – Am gestrigen Abend erlebten die Zuhörer im vollbesetzten Wiener Stephansdom beim Wohltätigkeitskonzert der Regine Sixt Kinderhilfe Stiftung „Drying Little Tears“ eine Sternstunde der Klassik und Wohltätigkeit. Das Konzert bildete den Höhepunkt des Weltkongresses der Sixt SE mit mehr als 900 Führungskräften aus aller Welt.

Wiener Sängerknaben & Künstler beim Wohltätigkeitskonzert 2013 in Wien

Klassikstars singen für die Regine Sixt Kinderhilfe Stiftung „Drying Little Tears“ zugunsten der Opfer auf den Philippinen

 

Auf Einladung von Regine Sixt und unter der Schirmherrschaft von Wiens Bürgermeister Dr. Michael Häupl lauschten die Gäste den bezaubernden Auftritten der Wiener Kammersänger Michael Schade und Ildikó Raimondi, internationaler Gaststars wie Lucia Aliberti, der weltberühmten Wiener Sängerknaben und vieler weiterer bekannter Künstler, darunter die Burgschauspielerin Sunnyi Melles.

Die Künstler begeisterten mit Darbietungen österreichischer Werke von Wolfgang A. Mozart, Franz Schubert oder Richard Strauss. Krönender Abschluss des Konzerts war das Wiegenlied „Guten Abend, gute Nacht“ von Johannes Brahms, das das Publikum mit minutenlangem Applaus bedachte.

Aus aktuellem Anlass stand der Abend im Zeichen der Taifun-Katastrophe auf den Philippinen. Regine Sixt rief alle Gäste dazu auf, zahlreich und kräftig Geld zu spenden. Die Betroffenen seien jetzt schnell auf lebenswichtige Hilfe in Form von Hygiene-Kits für Kleinkinder, Nahrungsmittelpaketen für Familien, Notunterkünften und Medikamenten angewiesen. Die Familie Sixt ging mit gutem Beispiel voran und spendete für die Opfer.

Der Abend galt auch einem zweiten Kinderhilfsprojekt in der Slowakischen Republik. Dort setzt sich die Regine Sixt Kinderhilfe Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Malteser-Orden mit verschiedenen Maßnahmen dafür ein, die Bildungsbedingungen von 100 Kindern einer Roma-Gemeinschaft deutlich zu verbessern. Ziel ist eine dauerhafte Integration der Roma vor Ort sowie eine bessere Schulbildung der Kinder.

Regine Sixt: „Ich danke dem Erzbischof von Wien, Kardinal Christoph Schönborn, dass er es mir ermöglicht hat, die Tore des Stephansdoms zu öffnen und Führungskräften von Sixt aus 105 Ländern dieses Erlebnis in dem einmaligen Ambiente zu ermöglichen. Darüber hinaus danke ich herzlich allen Künstlern, die ihr Engagement zugunsten Not leidender Kinder eingesetzt haben.“

Rating: 2.5. From 3 votes.
Please wait...
Teilen...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Ludwig Martin

Ludwig Martin arbeitet seit 2013 im Bereich e-Sixt und schreibt über alle interessanten Themen im Autovermiet- und Reisebereich.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.