Tiere gut im Auto abgesichert

Egal ob für die Urlaubsfahrt, zum Tierarzt oder zum Nachmittagsbesuch, wenn Tiere im Auto mitgenommen werden, müssen sie gut abgesichert sein. Das ist nicht nur wichtig für die Sicherheit des Tieres selbst, sondern auch für den Schutz aller Mitfahrer. Tiere können den Fahrer enorm ablenken und beim Bremsen, wie Gegenstände, zu wahren „Geschossen“ werden.

Dreißigfaches Gewicht

Jeder Autofahrer ist zum Absichern seines Tieres während der Fahrt verpflichtet. Aus einem 20 Kilogramm schwereren Vierbeiner kann bei einem Frontalzusammenstoß zweier Autos im Straßenverkehr eine unglaubliche halbe Tonne Gewicht werden. Schon bei einer Fahrtgeschwindigkeit von nur 50 km / Stunde wird beim Frontalaufprall das Körpergewicht des Tieres um das Dreißigfache erhöht. Das kann bei einem ungesicherten Tier fatale Folgen für die Insassen und das Tier selbst haben. Außerdem warten ein Bußgeld von mindestens 35 bis 50 Euro und möglicher Weise Punkte in Flensburg für den Hundehalter bei nicht abgesicherten Tieren. Der ADAC gibt ausführliche Tipps, wie Sicherheit mit Tier an Bord gelingt.

In einer Transportbox sind Tiere auf jeden Fall sicher unterwegs. © Martina Berg – Fotolia.com

Jedes Tier sicher mitnehmen

Generell ist der sicherste Transport für jedes kleinere Tier in einer Tiertransportbox. Die Box steht am besten direkt hinter dem Beifahrer- oder Fahrersitz. Bei Fahrzeugen mit größerem Laderaum findet die „Transportkiste“ guten Halt direkt hinter den Sitzen der Rückbank, sollte aber zusätzlich gesichert werden. Ein Trenngitter zwischen Laderaum und Insassenbereich empfiehlt sich grundsätzlich, wenn das oder die Tiere im Laderaum transportiert werden. Wie der TÜV Rheinland bestätigt, ist die Transportbox nicht nur die sicherste Transportmethode, sondern auch für das Tier aus Tierschutzsicht sehr angenehm. Durch die geschlossene Box entwickelt sich eine Höhlenathmosphäre, die beruhigend auf das Tier wirkt so die TÜV Experten.

Am häufigsten werden Hunde im Auto mitgenommen. Neben Boxen gibt es gute, stabile Hundegeschirre, die durch breite Gurte und feste Metallverschlüsse sehr gute Sicherheit bieten. Wer ein sicheres Produkt kaufen möchte, das im Crashtest geprüft wurde, sollte auf die Siegel achten. Die Prüfung nach DIN 75410-2 oder die Siegel ECE R 126 oder ECE R17 bescheinigen wirkliche Sicherheit. Der Hund sollte an beiden Körperseiten fixiert werden. Dann bleibt kaum Spielraum für Bewegung, aber im Ernstfall ist das Tier sicher.

Katzen sollten grundsätzlich in Transportboxen mitgenommen werden. Andere Kleintiere, wie Hamster, Meerschweinchen, Kaninchen oder Mäuse können in einem kleinen Käfig im PKW mitfahren. Hier sollten die Käfige mit einem Tuch abgedeckt werden. Vögel, können – je nach Art und Größe – im abgedeckten Käfig oder in speziellen Transportkästen auf Reise gehen.

Werden Fische, Schildkröten oder andere Wassertiere im PKW mitgenommen, so sollte dieses in Mini-Aquarien, die geschlossen sind, erfolgen. Bei allen Tieren empfiehlt es sich, die Boxen, Käfige oder andern Transportbehältnisse hinter dem Fahrer- oder Beifahrersitz auf den Boden des Autos zu stellen. Im Laderaum ist eine zusätzliche Sicherung notwendig. In einem geschlossenen Kofferraum sollte man niemals ein Haustier mitnehmen.

Bei heißem Wetter muss für eine ausreichende Kühlung gesorgt werden. © dager – Fotolia.com

Unbedingt beachten

Wer bei heißen Temperaturen mit seinem Tier im Auto unterwegs ist, sollte die Klimaanlage einschalten, damit es zu keinen Überhitzungserscheinungen kommt. Bei geöffneten Fenstern oder Schiebedach besteht die Gefahr einer zugbedingten Bindehautentzündung des Tieres. Außerdem sollten bei längeren Fahrten unbedingt genügend Pausen eingeplant werden, in denen vor allem Hunde ein wenig herumtoben können. In den Pausen in jedem Fall an eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr der Tiere denken. Grundsätzlich im Schatten parken und gegebenenfalls auch die Boxen der Kleintiere mit nach draußen nehmen.

Rating: 2.4. From 8 votes.
Please wait...
Teilen...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Heiner

Heiner Tappe arbeitet seit 2011 in der e-Sixt und hat wahrscheinlich die höchste Veröffentlichungsfrequenz. Heiner gibt viele nützliche Tipps, aber stellt auch regelmäßig günstige Angebote und neue Modelle aus unserer Mietwagenflotte vor.

Das könnte auch interessant sein...

1 Antwort

  1. KOWI sagt:

    Netter Beitrag und auch wieder mal sehr aktuell bei dem Wetter draußen sollte keiner seine Tiere im Auto lassen.

    No votes yet.
    Please wait...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.